Historische Frau des Monats Dezember 2017 / Januar 2018

12.12.2017 09:46 von Anne Beel (Kommentare: 0)

Junko Tabei

Bildquelle: wikipedia

 

Junko Tabei

22. September 1939 - 20. Oktober 2016

Die Japanerin bestieg 1975 als erste Frau der Welt den Mount Everest. Ihr Erfolg wird weltweit als symbolischer Akt der Gleichberechtigung gefeiert.

Aufgewachsen im ländlichen Fukushima entdeckt Junko Tabei bereits im Kindesalter ihr Interesse am Bergsteigen. Während ihres Studiums der englischen und amerikanischen Literatur in Tokio möchte sie einer Gruppe von männlichen Bergsteigern beitreten. Diese lehnen eine Frau in ihren Kreisen jedoch ab, woraufhin Tabei 1969 ihren eigenen Verein „Ladies Climbing Club Japan“ gründet. Frauen im Bergsport, einer damals stark von Männern dominierten Sportart, stellten eine revolutionäre Neuheit dar. In den Folgejahren besteigt die engagierte Japanerin mit anderen Bergsteigerinnen verschiedene Berge des Himalayas, bevor sie sich entschließt, den höchsten Berg der Welt zu erklimmen. Drei Jahre lang bereitete sie sich auf die Expedition vor. In einem Team aus 15 Bergsteigerinnen und einigen Sherpas machte sich die damals 35-Jährige Junko Tabei auf den Weg zum Gipfel des Mount Everests. Als die Expeditionsgruppe einen Stopp auf 6300 m Höhe einlegte, wurden die Frauen von einer Lawine erfasst. Tabei wurde unter den Schneebergen begraben und entging nur knapp dem Erstickungstod. Wie durch ein Wunder überlebten jedoch alle Frauen und nachdem Junko Tabei sich einige Tage im Zelt erholte, beschloss sie mit ihrem Sherpa weiterzugehen. So bestieg Junko Tabei am 16.05.1975 als erste Frau den Mount Everrest. Sie selbst blickte nüchtern auf diesen Erfolg zurück. Am 20.10.2016 verstarb Junko Tabei im Alter von 77 Jahren in Japan.

Zurück