Historische Frau des Monats

01.02.2017 09:23 von Anne Beel (Kommentare: 0)

Elisabetha Catherina Koopmann Hevelius

Wikipedia

17. Januar 1647 – 1693 

„Mutter der Monddiagramme“

Vor 370 Jahren erblickte in Danzig Elisabetha Koopmann, Tochter des Danziger Kaufmanns Nikolaus Koopmann und dessen Ehefrau Johanna Menigs aus Amsterdam, das Licht der Welt. Bereits als kleines Mädchen ist sie von der Himmelskunde fasziniert. Sie nimmt Kontakt zum angesehenen Astronomen Johannes Hevelius auf, der ebenfalls in Danzig lebt und über die zur damaligen Zeit besten Sternenwarte verfügt. Dieser verwehrt der kleinen Elisabetha einen Blick durch das Teleskop der Sternenwarte, mit der Begründung, sie sei noch zu jung für die Astronomie.

Im Jahr 1663 versucht es Elisabetha erneut und stellt sich Hevelius vor. Noch im selben Jahr heiratet der mittlerweile verwitwete Astronom die 16jährige und sie bekommen drei Kinder. Elisabetha unterstützt ihn zunächst bei seinen wirtschaftlichen Geschäften, später, immer mehr fasziniert von der Astronomie, assistiert sie ihm in seiner 1640 eingerichteten Sternwarte. Gemeinsam kompiliert das Ehepaar den Prodromus astronomiae, einen Katalog über die Himmelspositionen von 1564 Sternen. Sie steht auch mit vielen Gelehrten der damaligen Zeit in regem Kontakt – erstaunlich sind ihre einwandfreien Lateinkenntnisse, wobei bis heute unklar ist, wie sie diese erworben hat.

Elisabetha und Hevelius verbringen ihr ganzes gemeinsames Leben damit Sterne, Planeten oder den Mond zu beobachten und komplexe Berechnungen zu erstellen. Nach dem Tode ihres Mannes im Jahr 1687 arbeitet Elisabetha weiter und gibt den Prodromus astronomiae heraus sowie zwei weitere Bücher zur Astronomie. Sie zählt zu den ersten Frauen, deren Leistungen in der Astronomie anerkannt wurden. 1693 ist sie im Alter von 46 Jahren verstorben. Aufgrund ihrer Leistungen wird sie auch die „Mutter der Monddiagramme“ genannt.

Mehr über diese und andere bedeutende Frauen finden Sie bei uns im Archiv.

Dienstag 13 bis 15 Uhr und Donnerstag 15 bis 18:30 Uhr.

Zurück