Historische Frau des Monats Mai 2018

10.05.2018 13:10 von Anne Beel (Kommentare: 0)

Rosa Parks

Bildquelle: Wikipedia

 

Rosa Parks

 
 

Rosa Parks, die am 4. Februar 1913 in Tuskegee, Alabama geboren wurde, war eine US-Amerikanische Bürgerrechtsaktivistin, die sich vor allem für die Rechte von Afroamerikaner_innen einsetzte. 

Parks arbeitete schon als sechsjährige auf der Plantage eines Großgrundbesitzers um ihre Familie finanziell zu unterstützen. Trotz der ärmlichen Verhältnissen in denen sie aufwuchs, legte ihre alleinerziehende Mutter stets Wert auf Bildung und Erziehung. Rosa Parks begann zwar ein Studium am Alabama State College, brach dieses aber ab, da ihre Großmutter schwer erkrankte und kurz darauf starb.

In der Zeit darauf arbeitete Parks als Näherin, war aber nebenbei ab 1943 ehrenamtlich als Sekretärin die NAACP (National Association for the Advancement of Colored People) tätig. Die NAACP, der auch Parks Ehemann angehörte, konnte 1954 die Aufhebung der Rassentrennung in Schulen herbeiführen, doch dieses Urteil wurde von vielen Südstaaten nicht akzeptiert.

Rassentrennung herrschte zu dieser Zeit auch in den Bussen der USA und genau dieser Fakt machte Rosa Parks schließlich berühmt und zu einer Ikone der Bürgerrechtsbewegung. Am 1. Dezember 1955 weigerte Parks sich ihren Sitzplatz für einen Weißen frei zu machen. Die Konsequenz dessen war eine Verhaftung Rosa Parks sowie eine Geldstrafe. Doch viel wichtiger, zusammen mit der neu gegründeten Montgomery Improvement Association, unter der Führung eines bis dahin unbekannten Martin Luther King Jr., löste Rosa Parks den Montgomery Bus Boykott aus. Als Folge dieses Boykotts wurde ein Jahr später die Rassendiskriminierung im öffentlichen Verkehr aufgehoben.

Dieser Boykott war Vorbild für viele weitere gewaltfreie Aktionen von Schwarzen in den Südstaaten.

Auch in den darauffolgenden Jahren setzte Rosa Parks sich weiter für die Rechte von Schwarzen in den USA ein und gründete unter anderem 1987 „The Rosa and Raymond Parks Institute for Self Development“, das u.a. Jugendlichen die Möglichkeit geben soll, sich mit der Geschichte der Bürgerrechtsbewegung zu beschäftigen. Zudem erhielt sie viele Auszeichnungen und Ehrungen, unter anderem die Goldene Ehrenmedaille des Kongress 1999.

Am 24. Oktober 2005 starb Rosa Parks im Alter von 92 Jahren in Detroit, Michigan.

 

Wer mehr zu Rosa Parks und anderen starken, kämpferischen Frauen erfahren möchte, ist herzlich in unser Archiv eingeladen. Wir haben dienstags von 13 – 15 Uhr und donnerstags von 15 – 18.30 Uhr geöffnet.  

 

 

Zurück