Historische Frau des Monats November 2017

01.11.2017 15:18 von Anne Beel (Kommentare: 0)

Wilma Mankiller

Bildquelle: wikipedia

 

Wilma Mankiller

18. November 1945 - 06. April 2010

Wilma Mankiller war eine Autorin, Frauenrechtlerin und erste weibliche Stammesführerin der Cherokee, dem zweitgrößten Indianerstamm Nordamerikas.

Wilma Pearl Mankiller wurde am 18. November 1945 in Tahlequah, Oklahoma, geboren. Als Tochter eines Cherokee-Vaters und einer Mutter dänisch-irischer Abstammung wuchs sie mit 10 Geschwistern in einfachen Verhältnissen auf. Im Zuge der Umsiedlungspolitik der US-amerikanischen Regierung zog die Familie 1956 nach San Francisco. 1963 heiratete Mankiller den ecuadorianischen Geschäftsmann Hugo Olaya und bekam zwei Töchter mit ihm. Nach ihrer Scheidung zog sie 1977 mit ihren Töchtern zurück nach Oklahoma. Am 6. April 2010 stirbt Wilma Mankiller im Alter von 64 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Nachdem sie sich bereits viele Jahre zuvor für die Rechte und Belange von Indianer-Völkern eingesetzt hatte, wurde Wilma Mankiller 1983 zunächst zur Stellvertreterin des amtierenden Stammesführers und zwei Jahre später zur ersten weiblichen Stammesführerin der Cherokees gewählt. In ihrer 10-jährigen Amtszeit setze sie sich neben verschiedenen Gemeinwohlprojekten besonders für die Bereiche Bildung und Gesundheit innerhalb des Stammes ein. Nach Ablauf ihrer Amtszeit begann sie eine Lehrtätigkeit am Dartmouth College, welches ihr bereits einen akademischen Ehrentitel verliehen hatte. In ihrem Buch „Weg der Tränen“ berichtet Mankiller von ihrem Leben als Cherokee-Frau und von der Geschichte des Stammes. Für ihre Verdienste nominierte sie Bill Clinton für den Presidential Medal of Freedom, die höchste zivile Auszeichnung in den USA. Barack Obama bezeichnete Mankiller nach ihrem Tod als „Inspiration für Frauen in ganz Amerika“.

Zurück