Historische Frau des Monats

01.07.2016 08:17 von Anne Beel (Kommentare: 0)

Zaha Hadid

Wikipedia

31. Oktober 1950 in Bagdad - 31. März 2016 in Miami, Florida

„Das Wichtigste ist die Bewegung, der Fluss der Dinge, eine nicht-euklidische Geometrie, in der sich nichts wiederholt: eine Neuordnung des Raumes.“

Zaha Mohammad Hadid war eine aus dem Irak stammende Architektin, Architekturprofessorin und Designerin britischer Staatsangehörigkeit.

Bevor Sie nach Großbritannien emigrierte, studierte Zaha Hadid zunächst Mathematik an der American University of Beirut. In Großbritannien wechselte sie dann zur Architektur und studierte an der Architectural Association School (AA) in London. Unter Leitung von Alvin Boyarsky wurde die AA in den 1970er Jahren ein Zentrum für die Gegenbewegung einer zweiten architektonischen Moderne. Hadids Abschlussarbeit war ein Hotel an der Londoner Hungerford Bridge, das sie Malevich’s Tectonics nannte, als Reverenz an den russischen Suprematisten Kasimir Malewitsch. Ihr Durchbruch ließ jedoch auf sich warten. Erst Anfang der 1990er Jahre konnte sie ihren ersten Entwurf umsetzen: das Feuerwehrhaus des Vitra-Werks in Weil am Rhein. 2004 erhielt sich als erste Frau die bedeutendste Ehrung in der Architektur, den Pritzker-Architektur-Preis. Im Jahre 2009 wurde ihr das japanische Praemium Imperiale verliehen.

2016 starb Zaha Hadid unerwartet in einem Krankenhaus in Miami (USA) an einem Herzinfarkt. Dort war sie wegen einer Bronchitis in Behandlung.

Literatur von und über Zaha Hadid finden Sie auch bei uns im Archiv. Wir freuen uns auf Ihren Besuch dienstags von 13 bis 15 Uhr und donnerstags von 15 bis 18:30 Uhr.

Zurück