Über uns

Der Verein belladonna wurde 1986 in Bremen mit der Zielsetzung gegründet, die politische, gesellschaftliche und kulturelle Bildung von Frauen zu fördern.

Seit Januar 1988 hat der Verein sein Zuhause in der Sonnenstr. 8.

Was ist das Besondere?

Wir sind interdisziplinär, d.h. wir bieten Kultur – (Weiter)Bildung – Wissenschaft/Forschung - Qualifizierung – Coaching für Existenzgründerinnen und Jungunternehmerinnen.
Die Nachfrage bestätigt, dass frauenspezifische Angebote gewollt sind. Es hat mit Qualität und Effektivität zu tun. Denn in den meisten Bildungs- und Kultureinrichtungen wird in dieser Gesellschaft immer noch selbstverständlich von einer Männer-Biografie ausgegangen. Fragestellungen von Frauen und ihren Lebensmustern kommen so gut wie nicht vor. Genau dort setzen wir von belladonna mit unseren Programmangeboten an: Frauen, ihre Lebens- und Sichtweisen stehen bei uns im Vordergrund.

Was ist das Selbstverständliche?

In unseren Angeboten ist der Gender-Blickwinkel immer vorhanden. Wir betrachten die Welt aus „Frauenaugen“: Wir sehen und thematisieren die ungerechte Arbeitsteilung zwischen Frauen und Männern, genauso wie die ungleichen Lebensläufe. Aber wir entlassen uns Frauen auch nicht aus der gesellschaftlichen Verantwortung für Unrecht (auch durch Frauen). Zunehmend werden Institutionen, Verwaltungen, Parteien und Unternehmen davon überzeugt, dass es Sinn macht, auch die andere Hälfte der Bevölkerung in jeglicher Hinsicht mit einzubeziehen. Diese Institutionen werden allmählich geschlechtersensibel. Die vermeintliche Geschlechtsneutralität beginnt zu bröckeln. Das freut uns sehr!
belladonna macht schon lange das, was jetzt innovativ zu sein scheint. Früher hieß das Feminismus, heute nennt man es Geschlechterdemokratie.

fotolia

video