Historische Frau des Monats Juli 2018

02.07.2018 13:29 von Hilke Packmohr (Kommentare: 0)
Bildquelle: Special Olympics Delaware

 

Eunice Kennedy Shriver

 

Eunice Kennedy Shriver wurde am 10. Juli 1921 in Brookline, Massachusetts geboren und war die Schwester von John F., Robert F. und Edward Kennedy. Doch dieser Fakt macht Shriver nicht zu einer herausragenden Person, viel mehr der, dass sie sich für die Rechte von Menschen mit Behinderungen stark gemacht hat.

Shriver besuchte Schulen in England, studierte am Manhattanville College und machte dann schließlich 1943 ihren Abschluss in Soziologie an der Standford University. Danach arbeitete sie unter anderem im Außenministerium und als Sozialarbeiterin in einem Frauengefängnis.

Nach einer der letzten durchgeführten Lobotomien, war ihre Schwester Rosemary geistig eingeschränkt. Dies hatte einen großen Einfluss auf Shrivers Wirken. Shrivers Familie und sie selbst trieben regelmäßig zusammen mit Rosemary Sport. Doch das öffentliche Angebot an Sport für Menschen mit geistiger Behinderung war so gut wie nicht vorhanden.

Shriver hat daran geglaubt, dass wenn Personen mit geistigen Behinderungen die gleichen Chancen und Erfahrungen ermöglicht würden, diese mehr erreichen können, als die Gesellschaft zu denken wagt. Aus diesem Grund lud sie 1962 in ihren Garten ein, um dort das „Camp Shriver“ für Kinder mit geistigen Behinderungen zu veranstalten. Das Ziel war es die Fähigkeiten der Kinder in verschiedenen Sportarten und physischen Aktivitäten zu entdecken.

Shrivers Idee wuchs immer weiter, so dass 1968 die ersten Special Olympics in Chicago stattfanden. Heute zählen 4.9 Millionen Athlet_innen aus 172 Ländern zu den Special Olympics. Es gibt ebenfalls ein Programm für junge Athleten im Alter von 2 bis 7 Jahren.

Für ihren Einsatz rund um Menschen mit geistigen Behinderungen erhielt sie viele Ehrungen und Medaillen. Unter anderem die Freiheitsmedaille, die höchste zivile Ehrung der USA. Shriver selbst fand immer, dass diese Ehrungen den Menschen mit geistigen Behinderungen gebühren.

Am 11. August 2009 starb Eunice Kennedy Shriver nach einer Reihe von Schlaganfällen in einem Krankenhaus in Cape Cod, Massachusetts.

 

Wer mehr zu Eunice Kennedy Shriver und anderen starken, kämpferischen Frauen erfahren möchte, ist herzlich in unser Archiv eingeladen. Wir haben dienstags von 13 – 15 Uhr und donnerstags von 15 – 18.30 Uhr geöffnet.  

 

Zurück