Das Findorffer Bücherfenster – Herzblut für den Stadtteil

14.September 2018 | | belladonna Gründerinnenpreis

Text von: Julia Swiatoniowski, belladonna Praktikantin 2018

Ein Besuch bei Barbara Hüchting vom Findorffer Bücherfenster, belladonna Gründerinnenpreisträgerin 2014, Deutscher Buchhandlungspreis 2016 und Buy Local Mitglied.

Eine Erfolgsgeschichte?!

Heute habe ich das Findorffer Bücherfenster von Barbara Hüchting besucht und durfte sie mit Fragen löchern. Zum Glück war die Inhaberin gerade frisch erholt aus ihrem wohlverdienten Urlaub zurück und stand gerne Rede und Antwort. Denn was soll man sagen, das Findorffer Bücherfenster ist wahrlich eine Erfolgsgeschichte.

2010 übernahm Barbara Hüchting, die zuvor als Pressereferentin tätig war, die kleine und sehr einladende Buchhandlung mitten in Findorff. Für sie war von Anfang an klar: Dies ist das, was sie machen will! Und so wurde stets nur nach Gründen dafür und nicht dagegen gesucht. Ihr Tipp an alle Frauen, die vor dieser großen Entscheidung stehen: Stets mit offenen Augen und vollem Herzen dabei sein. Ohne Leidenschaft geht gar nichts, aber der Realitätscheck darf auch nicht fehlen.

Barbara Hüchtings Mut hat sich ausgezahlt. Ihr Laden läuft und die Findorfferinnen und Findorffer lieben die persönliche Beratung vor Ort. Und die Nana, der belladonna Gründerinnenpreis, welcher selbstverständlich im Laden steht, bestärkt tagtäglich diese Entscheidung. Noch heute, vier Jahre nach dem Gewinn, wird sie von Kundinnen und Kunden darauf angesprochen. Noch immer erfreut sie sich an dieser Auszeichnung.

Selbstständig = Selbst und Ständig?

Ein oft gewähltes Wortspiel, das für viele Gründerinnen und Gründer abschreckend wirkt. Doch ein tolles und zuverlässiges Team fängt eine Menge auf und bietet Entlastung. Aktuell ist Barbara Hüchting mit einem neuen Team in der Hemmstraße vor Ort und kann auf eine Vollzeit- und zwei Halbzeitkräfte sowie ein bis zwei Aushilfen zählen. Von dieser neuen Teamstruktur erhofft Barbara Hüchting sich mehr Beständigkeit, vor allem für die Kundschaft, die so eine ganz persönliche Beratung erhält und eine Bindung aufbauen kann. Aber genauso wichtig ist Beständigkeit für den Laden selbst, denn wenn das Team zusammenwächst und eine starke Basis bildet, können tolle Projekte realisiert werden.

Und wer ständig für einen Qualitätsstandard hält und sagt, dass Pausen oder Urlaube von Schwäche zeugen, sollte das nochmal überdenken. Denn Barbara Hüchting findet, dass der Laden von etwas Abstand profitieren kann. Wer sich ab und an einen Urlaub und Erholung gönnt, gewinnt oft eine neue Sicht auf die Dinge und kann wieder frischen Wind reinbringen. Und wer kann ihr das, bei der Freude und Lebhaftigkeit die sie ausstrahlt, nicht glauben?!

Eine Liebeserklärung an Findorff

Buchhandlungen mag es viele geben, doch das Findorffer Bücherfenster hat die Liebe zum Stadtteil schon im Namen. Es ist nicht nur eine Buchhandlung, sondern ein wichtiger Bestandteil der Gemeinschaft in Findorff, der die Vielfalt dessen fördert. Durch Kooperationen mit anderen Läden in der Umgebung, u.a. dem Findorffer Weinladen (Gewinnerin des belladonna Gründerinnenpreis 2013), werden immer wieder Veranstaltungen organisiert, z.B. Sommerfeste oder Verkaufsoffene Sonntage. So bleibt der Stadtteil lebendig und Vielfalt wird gefeiert.

Das kommt bei den Findorffer_innen an, denn lokal vor Ort sein und für den Stadtteil stehen ist viel wert. Gerade in Zeiten des Onlinebuchhandels ist es einfach, die kleinen Buchhandlungen zu übersehen. Doch dem wirkt das Findorffer Bücherfenster geschickt entgegen. Denn online und offline widersprechen sich nicht! Das Findorffer Bücherfenster bietet einen Onlineshop an, aber natürlich kann auch im Laden gestöbert werden und/oder es können vor Ort Bestellungen aufgegeben werden. Dennoch ist es wichtig, ein Bewusstsein für die Vorzüge von lokalen Anbieter_innen zu schaffen, weshalb Barbara Hüchting sich auch bei der „Buy Local“ Initiative engagiert.

„Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Tapferen ist sie die Chance“ – Victor Hugo

Für die Zukunft des Findorffer Bücherfenster wünscht sich Barbara Hüchting vor allem Ruhe und Klarheit, sowohl nach innen als auch außen. Das heißt zum einen: Personalplanungen abrunden und sich wieder stark als Team nach außen positionieren, um die Findorffer_innen auch weiterhin tatkräftig beim Bücherkauf zu unterstützen.

Ebenfalls wichtig für die Zukunft ist das Planen weiterer Aktionen und Veranstaltungen für den Stadtteil. Im November 2018 wird das Findorffer Bücherfenster bei der Woche der unabhängigen Buchhandlungen dabei sein – und wer weiß, welche tollen Veranstaltungen noch in Planung sind.

Wer jetzt noch nicht auf den Geschmack gekommen ist: Zeit für einen Besuch des Findorffer Bücherfensters! Lassen Sie sich von einem tollen Laden und netten Berater_innen überzeugen. Und keine Angst, auch nicht Findorffer_innen sind herzlich willkommen.

Findorffer Bücherfenster

Hemmstraße 175, 28215 Bremen
kontakt@buecherfenster.de
0421 – 35 40 86

Öffnungszeiten
Mo – Fr: 9 – 13 | 15 – 18 Sa: 9 – 13
im Dezember:
Mo – Fr: 9 – 19 Sa: 9 – 16

belladonna Gründerinnenpreis

Weitere Informationen zu unserem belladonna Gründerinnenpreis, seiner Geschichte und unseren Preisträgerinnen: