Erzählcafé: Feministische Solidarität macht stark
17. März 2019 | 15:00 Uhr – 17:00 Uhr

Erzählcafé im Rahmen des Internationalen Frauentags

„Frauen gemeinsam sind stark“ war ein zentraler Slogan der Zweiten Frauenbewegung. Miteinander solidarisch zu sein, ist ein Grundpfeiler feministischer Theorie. Doch wie sieht es heutzutage aus mit feministischer Solidarität und was verstehen Vertreterinnen unterschiedlicher Generationen und Hintergründe darunter? Bei Tee, Kaffee und Kuchen erzählen Bremerinnen, die in verschiedenen Kontexten feministisch bzw. frauenpolitisch aktiv sind, was Solidarität für sie bedeutet.

Ergänzend veranschaulichen Dokumente aus dem belladonna-Archiv Kontinuitäten und Wandel solidarischer Bündnisse der Frauenbewegungsgeschichte.

Erzählen werden:

Emine Cilliler studiert an der Universität Bremen Politikwissenschaften und ist studentische Mitarbeiterin für das Digitalisierungsprojekt bei belladonna.

Doris Heitkamp-König ist als selbstständige Beraterin in Bremen tätig. Sie arbeitete über 30 Jahre als Managerin in der Automobilindustrie und war dort u.a. Diversity-Beauftragte.

Aslı Polatdemir ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bremen und forscht zu genderspezifischen Themen und Frauenbewegungen im innertürkischen Vergleich.

 

Dr. Angelika Saupe ist Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Achim und war sechs Jahre im geschäftsführenden Vorstand des Bremer Frauenausschusses.

Sofia Tahmasebi ist Lehrerin an einer Bremer Oberschule. Für Schüler_innen der 5. bis 10. Klasse bietet sie die Werkstatt „I ♥ Feminism“ an.

Moderation: Maria Spieker ist Diplompädagogin für Jugend- und Erwachsenenbildung und war 16 Jahre frauenpolitisch aktiv.

Ort belladonna - Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen e.V., Sonnenstraße 8, 28203 Bremen
Offen für
  • alle Interessierten
Eintritt
  • Spenden erwünscht
Anmeldung
  • nicht notwendig

Exportieren