Ohne Frauen keine Demokratie: Feministische Sommeruni 2019

01.Juli 2019 | | Digitales Deutsches Frauenarchiv, Veranstaltungsrückblick

Ohne Frauen keine Demokratie!

So lautete im Juni 2019 das Motto der Feministischen Sommeruni in Leipzig. Veranstaltet von der Louise-Otto-Peters-Gesellschaft e.V. (LOPG) und dem Digitalen Deutschen Frauenarchiv, ein Projekt des i.d.a.-Dachverbandes, gab es zwei Tage lang Vorträge, Filme, Lesungen, Talkrunden und Performances. Von den Anfängen der Frauenbewegung über Herstory aus DDR und Ostdeutschland bis hin zu aktuellen Herausforderungen für Demokratie und Feminismus gab es zahlreiche spannende Diskussionen – und belladonna war dabei!

Sabine Balke vom DDF hat die Tagung zusammen mit Sandra Berndt von der Louise-Otto-Peters-Gesellschaft e.V. eröffnet. Das Programm der Feministischen Sommeruni, welche vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wurde, stand ganz im Zeichen der Wende, der Friedlichen Revolution und neuer Perspektiven aus Ostdeutschland.

Referatsleiterin Frau von Bassewitz vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit Sabine Balke, Geschäftsführerin des DDF, und Maren Bock auf der Feministischen Sommeruni in Leipzig.

Ausgangspunkt des vielfältigen Programms bildeten die Archive, Bibliotheken und Dokumentationsstellen der Frauen- und Lesbenbewegungen des i.d.a.-Dachverbandes. So gab es Ausstellungen, u.a. zu den Biografien ostdeutscher Aktivistinnen wie Katrin Hattenhauer, Gisela Kallenbach, Gesine Oltmanns oder Maria Jacobi oder eine HÖR-Bar mit Podcasts von Zeitzeuginnen unterschiedlichen Alters zur Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland 1918/19. In unterschiedlichen Gesprächsrunden berichteten Zeitzeuginnen von Alltag und Politik in der DDR, ihrem Werdegang in der Transformation sowie ihrem Engagement heute und in Podiumsdiskussionen ging es um Themen wie sexistische Strukturen in der DDR oder mediale Strategien für die feministische Zukunft. Darüber hinaus rundeten Lesungen, Perfomances und Filmvorführungen das Programm ab. Den Abschluss bot eine Performance zum Thema „Feminstisch europäisch gegen Rechts“ mit Musik und Tanz, u.a. mit der Rapperin Sookee, und den Aktivistinnen Anna Miler und Rana.

Herzlichen Dank an das DDF, die Louise-Otto-Peters-Gesellschaft e.V. und das BMFSFJ für eine großartige Feministische Sommeruni 2019!

Auch im letzten Jahr war belladonna dabei. Einen Rückblick auf die Feministische Sommeruni 2018 in Berlin gibt es hier.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz

Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Datenschutzerklärung.

i.d.a.-Dachverband und DDF

Sie wünschen sich mehr Informationen zum i.d.a.-Dachverband und dem Digitalen Deutschen Frauenarchiv?